keyvisual



Home
Wir und unsere Hosta
Hosta-Hitliste
Aktuell
Abgabe-Liste 2017
Hosta im Bild
Virus
Hosta-Splitter
Streaked+Tetraploid
Mini-Hosta + BMEars
Hosta-Turbo
Broschüre+Literatur
lesens+wissenswert
die Hosta-EMail
Wir in hostalibrary
Hosta kreuzen
Links + Impressum

Hier werden aktuelle Hinweise gegeben. Die Inhalte dieser Rubrik sind nicht konstant. Auch können schon veröffentlichte Beiträge aus vergangenen Tagen hier wieder auftauchen, weil

 

AKTUELL

  33. Eigentlich nicht der richtige Platz, aber wer noch ein schönes Weihnachtsgeschenk braucht:
  Frank Nyikos
hat 2011 ein sehr lesenswertes Buch über das Kreuzen von Hosta, Hemerocallis und anderen Pflanzen herausgegeben, das man gut 
  noch vor den Festtagen im Internet bestellen kann. Es ist auf Englisch geschrieben und bietet eine Fülle von Details, die textlich sehr ansprechend dargestellt sind. 
  Auch wenn es als Anfängerbuch ausgewiesen ist, findet sich bald ein, dass mehr darin steht, als man so landläufig weiß.
  Hybridizing A B C's, Paperback – January 21, 2011 - ISBN
978-1451539035

   

 32. Wer mit offenen Augen durch den Garten geht, wird schon die ersten Gelege der großen Schnecken finden. Schauen Sie unter Töpfen und Schalen, Steinen und anderen Orten nach, die für diesen Ablagezweck geeignet sind: kühl und etwas feucht. Sonst unter Aktuell Nr. 14 weiterlesen!

 

 31. Das Buch ist fertig !

 H O S T A im Garten - eine Passion

 Gebundene Ausgabe, April 2017, ISBN 978-3-00-058595-1

 Von Gerhard Ragus (Autor, Fotos: Renate Ragus)

 Nach fast einem Vierteljahrhundert kommt wieder ein deutschsprachiges Buch über Hosta (Funkien) auf den
 Markt. 
 Hosta sind zu einem festen Bestandteil der Schattenpflanzlisten im Garten geworden. Wegen ihrer leichten
 Vermehrbarkeit spielen sie auch für Züchter eine Rolle, die der Autor mehr in den Vordergrund rücken möchte
 angesichts vieler neuer Sorten aus anderen westeuropäischen Ländern und den USA. Aus eigener Erfahrung
 werden hierfür Tipps und reichhaltige Bebilderung beigesteuert wie auch zu Pflanzideen mit farbenfrohen
 Frühlingsblühern für die Zeit, in der Hosta noch Winterschlaf halten. Abbildungen neuer Hosta-Sorten aus Japan
 und Darstellungen bisher noch nicht beschriebener neuester Züchtungen finden sich ebenso wie Hinweise und
 Hilfestellungen für die Registrierung von Hosta bei der American Hosta Society. Daneben lockern Abdrucke alter
 Postkarten mit anverwandten Themen die Lektüre auf.
 

 204 Seiten (Hardcover) mit vielen Tipps und über 300 Fotos aus aller Welt, Zuchthinweise, Beschreibung neuer
 Sorten, Pflanzideen in neuen Kombinationen

 

           Das Buch kostet 29,95 € (zzgl. P.u.P. )

 

  Sie können Ihr Exemplar unter ragus@hosta-gaertchen.de bestellen

  (oder nutzen Sie das Email-Kontaktformular) - bitte unbedingt mit Ihrer Anschrift

 

                      Unter dieser Emailadresse erlangen Sie auch eine IBAN für die Vorab-Überweisung.


                                                                               Bitte, geben Sie Ihre Lieferanschrift mit an. Die Lieferung als Brief erfolgt umgehend nach Zahlungseingang.                    
                                                                                                            

                                                                               Bestellung nur beim Autor, nicht über den Buchhandel erhältlich (trotz ISBN-Nummer)
 

                                                                                           Sammelbestellungen sind möglich, bitte anfragen unter ragus@hosta-gaertchen.de

                                                                        

                                                                                      Ein paar Exemplare liegen in der Gärtnerei De Kleine Plantage, Eenrum, NL, zum Kauf aus.

 

  Wer möchte, kann unsere ebenfalls gut bebilderte Broschüre (Aktuell Nr. 24) - 48 Seiten - gleich mitbestellen.
  Das Inhaltsverzeichnis finden Sie unter "Broschüre + Literatur'.

 
   

 30. Gießen
 Das schöne Frühlingswetter lockt alle nach draußen, auch unsere Hosta treiben. Wer sich große Sorten in den letzten Jahren zugelegt hat, wird sich daran erinnern, dass wir schon einmal darauf hinwiesen, diese Sorten besonders im Frühjahr ausreichend mit Wasser zu versorgen. Ein wenig Dünger in perlierter Form, leicht oberflächlich eingearbeitet, dürfte auch nicht schaden. Die Pflanzen benötigen für das Ausbilden der großen Blätter und Stängel viel Wasser und Nährstoffe. Und bitte nicht vergessen. große Hostasorten brauchen ein paar Jahre, bis sie richtig ausgewachsen sind. Gute Pflege bringt tolle Pflanzen.

 

 29. Wir haben unsere  Neuzüchtungen mit grüner Grundfarbe
  - Galetta               schöner Streaker
  - Persian Red       viel Rot am Stängelansatz, lila Blüte
  - Sister Garned    reichaltiger Blütenstand in lila-weißer Blüte, tolle Blattform
 bei der American Hosta Society angemeldet. Alle Sorten wurden 2017 bestätigt.

 

 

 28. Saatkapsel-Eins-Zwei-Drei

 Wenn Sie in Ihrem Garten Saatkapseln geerntet haben und vielleicht von dem Ergebnis enntäuscht sind, hier ein paar Erläuterungen:

 a) Mini-Hosta setzen nur kleine Saatkapseln an und produzieren u.U. nur wenig große Saatkörner. Bei kleinen Saatkörnern ist die Anzahl größer.

 

 

  b) Es gibt Hosta-Sorten, die nur wenig oder fast keine keimfähige Saat produzieren, auch wenn es sehr große Saatkapseln sein sollten. Dazu gehören u.a. 
      H.'Fried Green Tomatoes', H.'Royal Standard', H.'Invincible', dies sind alles Hosta-Sorten mit duftenden weißen Blüten.

 

 

  c) Die Größe der Saatkapsel ist hier nicht von Belang:

     Bei manch geglückter (händischer) Kreuzung wird als Ergebnis nur wenig Saat produziert, d.h. es ist etwas Besonderes im nächsten Jahr zu erwarten. Ob diese
     Pflänzchen dann den Hoffnungen gerecht werden, ist allerdings abzuwarten. Also nicht traurig, eher gespannt sein, was im nächsten Jahr aus der geringen Anzahl
     keimt, keinesfalls "die paar Körner" geringschätzig wegwerfen!

 

  d) Saatkapseln von H.'Blue-Mouse-Ears' und -Verwandten
      Die Saatkapseln sind klein ausgebildet (o,3 - 1 cm) und ergeben sehr wenige Saatkörner (1, 2, selten 3 oder gar mehr). Nur wenige Mouse-Sorten setzen Saat
      an. Weil Mouse-Blüten sehr häufig gleich nach der (händischen) Befruchtung abfallen, bleibt im Prinzip nur abzuwarten, welche Biene besser war und dann nach
      den Saatkapseln zu schauen. Das Ergebnis der Kreuzung weiß also nur das Insekt und wir werden auf die Folter gespannt...  (s. auch Nr. 17, dort ist schon ein
      Kreuzungs-Exemplar von H.'Dancing Mouse-Ears' zu sehen)

 

 

 

 27. Die Mäuse sind los !! Retten Sie die Samenkapseln von Ihren ersten und wichtigen Kreuzungen!!! Einfache Lösung ist das Umbinden kleiner Organza-Säckchen, die im Internet schnell und günstig (!) zu erwerben sind, Farbe im Prinzip egal, aber bunt sieht ganz hübsch aus und bei bunt vergißt man so leicht nicht "den Topf hinten in der Ecke"!   (s.auch Aktuell Nr.15)

 

      

Vorsorge vor Frust !!   

Die Mäuse sind schnell und hungrig und kennen nicht den Unterschied zwischen den einfachen und den besonderen Samenkapseln mit der Kreuzung von A x B !  

 

 26. So schnell geht das also:
 Die Saatkapseln sind ausgebildet, in ihnen reift während ca. 6 Wochen die Saat heran. Die reifen Saatkapseln springen auf. Ihre Farbe dürfte sich auf ein helles Braungraugelb reduziert haben. Zu der Zeit ist Saatkornsammeln angesagt mit viel Arbeit und Beachtung des rechten Timings. Auch der Schutz vor gefräßigen Mäusen sollte bei besonders gelungenen Kreuzungen eingeplant werden. (s. auch 'Hosta-Splitter' zu kleinen Schnecken und Schmetterlingsraupen)

 

 

 v.l.n.r.: oben Maya Kingsnake, Persian Red, Dewed Steel, Number Nine
und unten: Moi Marlene, Sister Garned, Phantom, Tokyo Smog

 

 Wer im Internet für H.'Persian Red' und H.'Sister Garned' nicht fündig werden sollte - diese beiden Sorten werden demnächst bei der AHS zur Registrierung kommen. Ein Kombi-Bild mit allen Angaben zu H.'Number Nine' finden Sie unter 'Hosta kreuzen' mit ein wenig nach unten scrollen. Die Sorte ist ab 2017 im Verkauf zu haben.

 

 

25. Blütenpower ist angesagt

 So ganz hat es nun doch nicht geklappt, die Blüten 1:1 zu zeigen, aber der Ersatz (Dewed Steel) kann sich wohl auch sehen lassen: aus den Knospen unter Aktuell Nr. 23 sind nun diese Blüten geworden - und schon fast wieder verblüht. In diesem Jahr macht die Natur alles ein wenig schneller und man muss förmlich aufpassen, dass man alles mitbekommt. Urteilen Sie selbst: sind Hosta-Blüten langweilig (vergrößern Sie das Bild...)?

 

                                                                                                              © Gerhard Ragus

 v.l.n.r.: oben Maya Kingsnake, Persian Red, Dewed Steel, Number Nine
und unten: Moi Marlene, Sister Garned, Phantom, Tokyo Smog

 

 24. Brevier wieder vorrätig - in der Druckversion 2016 leicht angepaßt
 

(ggfs. vergrößern oder unter 'Broschüre' nachlesen)


 23. Knospen als Vorboten der Blüten
 Wenn Hosta-Pflanzen die ersten Blühstängel aus dem Blattwerk schieben, ahnt man nicht so recht, was sich aus ihnen entwickeln wird, besonders, wenn man die Sorten neu in der Kollektion hat. Gewiß, Vorinformation über die www.hostalibrary.org ist manchmal auch zielführend, aber manchmal auch nicht, denn die Philosophie ist dort nicht so ganz ersichtlich. Erst mit der Digitalfotografie und der problemlosen Übermittlung der Photos werden zunehmend Bilder eingestellt,die die Blüten zeigen. Mehr kommt noch auf uns hostaholics zu, wenn bei der Registrierung neuer Sorten bei der AHS auch die Abgabe von aussagekräftigen (Detail-)Fotos Pflicht wird.

Aber Knospen? Die finden Sie nur im eigenen Garten - oder wie folgend hier auf unserer Webseite. 

 

   

 v.l.n.r.: oben Maya Kingsnake, Persian Red, Hilda Wassman,
unten: Moi Marlene, Sister Garned, Phantom, Number Nine, Tokyo Smog
 

 22. Schnecken - das Thema
 
Wer Hosta in Töpfen auf der Terrasse oder auch im Garten schön positioniert hat und dazu einen "Abstandshalter"topf kopfüber in den Übertopf - mit nur wenig Freirand - gestellt hat, darf sich nicht wundern, wenn die Schnecken (die sich doch ganz schön pfiffig!) nachts am Blattwerk futtern und sich tagsüber an den Boden des Abstandshaltertopfes verkriechen, weil es dort so schön feucht und geschützt ist (jetzt: war). Große Schleimer mögen viel Hosta. Vertrauen ist gut, Kontrolle schützt Hosta!

 21. Es geht bald wieder los: Blüte von Hosta im Anmarsch und Gelegenheit zum Selberkreuzen
  Haben Sie sich schon überlegt, wen Sie dieses Jahr mit wem verbandeln wollen? Schlagen Sie den Bienen mal ein Schnippchen!
 Für's Prozedere des Kreuzens Aktuell Nr. 9 nachschauen und unter der Rubrik "Hosta kreuzen" oder die www.hostalibrary.org anklicken.


 Wichtig für die nächste Zeit ist auch Aktuell Nr. 1: seien Sie mit Schneckenkorn nicht zu großzügig.

 

20. Ein neues Hosta-Buch in Englisch aus den USA ist auf dem Markt:

 Robert Zimmer, Shadows and Light 2016: A Year of Hostas; 198 S., ISBN 978-151 9640 994

 Ein ansprechendes Show-Buch für den schon länger mit Hosta befassten Gartenfreund. Ist das Geld wert.
 Die anderen Hefte von Zimmer sind "was für die Enkelkinder zum Anmalen".

 

 19. bedauerlich: KEIN Stand mehr bei KRÜGER in Prinzhöfte     (ggfs. per Email für den Hostapflanzen-Erwerb nachfragen)


 18. Wer keine Verwendung der Plastiktöpfe von 30 Bällchen Vogelfutters hat, könnte sich ja mal auf die Variante einlassen, vom Baumarkt/Gartencenter ein paar Pflanztöpfchen holen, mit Aussaaterde füllen und die einen Tag lang gewässerten Samenkörnchen einer Hosta darauf verteilen, etwas ansprühen und dann mit Deckel drauf an ein warmes Plätzchen stellen. Haben Sie das Namensschild (s.Hosta-Splitter) auch ordentlich dazugegeben? Nach gut einer Woche tut sich bestimmt was in Richtung Frühling....wo das Warten doch jetzt langsam schwerfällt! Dann müssen die Sämlinge hell gestellt werden, damit sie gut Substanz bilden können.

 

          

17. Die beiden Sämlinge von Dancing Mouse
Man glaubt es kaum: einer der beiden Sämlinge hat doch überlebt und entwickelt sich prächtig, aber langsam - so wie es zu erwarten war.

 


Sehen Sie sich die (bald ehemaligen) Blütenstände in 2016 genau an, ob sich nicht vielleicht doch eine Saatkapsel an den Mäusepflänzchen findet. Und wenn nur ein Samenkorn dabei ist, könnten Sie die Sämlingsreihe gut ergänzen - mit Geduld, natürlich, wie das bei Hostas eben so ist.

 

16. Haben Sie Ihre Hosta-Töpfe und -Tröge schon winterfest gemacht? /s. Hosta-Splitter, Beiträge vom 12.1.2015/20.11.2014, ziemlich weit scrollen bitte

 

 15. Mäuse als Saat-Räuber

Nur durch Zufall haben wir entdeckt, dass sich unsere Gartenmäuse neuerdings auch an Hosta-Saat "vergreifen", also zu Feinschmeckern werden.

 

       

Die Überraschung ist perfekt

 

Haselnuß

 

geblitzt

Um es zu verifizieren, kam eine Wildkamera zum Einsatz.

 

 14. Hosta im Herbst – Schneckenalarm !!

Bei der Gartenarbeit habe ich ein paar Töpfe mit Hosta bewegt, um Laub wegzufegen. Und was fand ich unter dem Topf auf dem feuchten Erdreich? Ein großes Gelege von ca. 75 Schneckeneiern.  2-Euro-Stück-groß und 1,5 cm hoch. An manchen Eiern war schon die Entwicklung zu sehen, sie waren etwas dunkler gefärbt. Um der Plage zu entgehen, wurden alle Eier aufgenommen und entsorgt, folglich keine kleinen Schnecken aus diesem Gelege in 2016.

Es lohnt also, Töpfe kurz anzufassen und nachzuschauen, ob sich unter dem Boden an schön dauerhaft feuchter Stelle eine Mutterschnecke ihrer Eier entledigt hat. Auch andere Stellen im Garten können zu Ablageplätzen werden: unter Farnwedeln, die gut auf dem Boden aufliegen, großen stabilen Blättern, abgeschnittenen Ästen, die noch im Garten liegengeblieben sind, unter einer „vergessenen“ Gießkanne, schlicht, überall wo es feuchten und geschützten Boden gibt, können Schneckeneier liegen.  

Dieses Jahr haben wir 5 große Gelege gefunden. Die Schnecken bevorzugen Töpfe an geschützten Standorten mit großem Inhalt, die im Winter durch das große Volumen einen gleichmäßigen Temperaturverlauf und Feuchte "garantieren". Unter kleinen Töpfen bis 15 cm Durchmesser fanden sich keine Gelege.

 

 

13. Selten anzutreffen
  Als Hostaliebhaber staunt man immer mehr: haben es doch unsere Insekten geschafft, die Sorte 'Risky Business' zur Bildung von 2 Samenständen anzuregen! Erst einmal ist die Freude groß, dann trübt sie sich ein wenig ein, weil man ja weiß, dass Saat aus Sorten mit weißem Innenteil "nur" weiße Sämlinge ergeben, die dann mangels Chlorophyllbildung absterben. Aber unser Hosta-Freund Bob Solberg aus den USA meinte: versucht es doch, vielleicht ist ja doch eine Überraschung drin. Also, wir werden sehen. Hier die Bilder dazu:

 

 

 


 

 12. Schnecken

  Wer Schnecken als Kadaver im Garten liegenläßt, darf sich nicht über noch mehr Schnecken wundern: Schnecken fressen liebend gern tote Artgenossen! Also: immer entsorgen! Pilze (auf dem Rasen o.ä.) gleich mitnehmen. Die mögen Schnecken nämlich auch sehr gern.

 

 11. Blue Mouse Ears und Verwandte mit anderen Hosta kreuzen

 Wer schon etwas Erfahrung mit dem Kreuzen von Hosta hat, sollte bei der Bestäubung von allen BME auf die anschließende Kennzeichnung (wegen der Elternschaft) tunlichst verzichten: die Blüten fallen (fast) sofort nach dem Umlegen der kleinen Schlaufen oder Kunststoffdrähte ab. Es wäre ja schade, wenn die ganze Mühe umsonst war. Schrecken Sie im Übrigen vor nichts zurück: Sie wissen ja, bei Hosta ist (fast) alles möglich! Nehmen Sie auch mal Pollen von XXL-Hosta oder was sonst zur Verfügung steht - oder kreuzen Sie innerhalb der BME-Gruppe. Es ist aber mühsam: pro Samenkapsel gibt es später zwischen 1- bis 3, seltenst mehr, Samenkörner. Runde Blätter wie bei den beiden Giantland-Sorten darf man dann bei den Sämlingen mit der Lupe suchen, es sind meist spitzblättrige Kindel, die aber ihre Reize haben. Sobald uns Aufnahmen davon vorliegen, werden wir sie veröffentlichen. Sie sind dann sozusagen brandneu.

 

 10. Hosta selber kreuzen

 Als echter Hostaholic kommt man ja eigentlich nicht daran vorbei: mal selber "Biene spielen".
 Wer sich in der kommenden Blühsaison erstmalig aktivieren will, sollte sich damit vertraut machen, dass Kreuzen nicht eben mal so nebenbei geschehen kann. Eine ruhige Hand ist erforderlich, ggfs. eine Pinzette oder Lupe/Brille - und Zeit! Gut geht es dem, der Hosta im Topf hat und für die Aktion auserkohr, weil man diese Töpfe nämlich auf einen Tisch stellen kann und sich nicht den Rücken verbiegen muß. Ohne Routine geht so manches ganz schön auf "den Keks".
Zur Erinnerung: die Mutterpflanzen vererben bestimmte Eigenschaften (weißgeränderte und gestreakte!), rote Stängel können auch vom Pollenspender kommen. Eine große Hosta mit einer kleinen kreuzen bringt üblicherweise mittelgroße Kinder hervor. Zwei Blaue kreuzen heißt noch nicht, dass alle Nachkommen auch blau sind, anteilig grün und ggfs. gelb sind dabei.
Sehen Sie sich Ihre Hosta im Garten an und fragen Sie sich, welche Eigenschaften Ihnen gefallen und was Sie gern in einer neuen Sorte wiederfinden möchten. Schon bald werden Sie sehen, dass nicht alle Hosta genau zu dem richtigen Zeitpunkt für Ihren Versuch gemeinsam blühen: also Ausweichmöglichkeiten in Betracht ziehen. Wenn Sie sich der weiterführenden Literatur widmen und sich im Internet schlau machen (es gibt dort einige anschauliche Videos! zum how to do), ist es einfacher. Sie werden sehen, dass eine tolle neue Sorte entweder zufällig "gefunden" wurde oder aber dass manchmal mehrere Jahre vergehen bis die Sorte fertig ist, die der Züchter haben wollte.
Lassen sie sich von diesen Schilderungen aber bitte nicht davon abbringen, es mal selber zu versuchen. Lohn ist eine Saatkapsel, die nach gut 6 Wochen reif ist (ausreifen lassen!), deren Saat im nächsten Frühjahr ausgesät werden kann und die dann die Überraschung mit sich bringt. Damit Sie keine Probleme haben, im Frühjahr alle Kreuzungen auseinanderzuhalten, bitte auch unter "Hosta kreuzen" nachlesen und die Saat in Tütchen (Kaffee-oder Teeaufgußbeutel oder Briefumschlag) aufbewahren und richtig beschriften, mit Jahreszahl. Saat in einer Box im kalten Bereich des Kühlschranks aufbewahrt hält die Keimfähigkeit besser als Saat im warmen Arbeitszimmer.

 Denn man: "Biene, olé"!

 

 9. mal eben nachschauen

 An alle Mäuse-Liebhaber: schaut Euch mal die Mäuse an, ob sie weiterhin dem Farbspektrum entsprechen, das auf dem Namensschild steht. Wer bei den Sorten 'Cat and Mouse', 'Mystic Mouse', 'Mouse Trap' oder 'Desert Mouse' Triebe sieht, die mehr wie 'Blue Mouse Ears' aussehen, liegt damit nicht falsch. Die Pflanze ist aufgrund der zufälligen Wahl des Zellkumpenanteils bei der Meristemvermehrung mit mehr Anteilen von BME ausstaffiert gewesen. Um nun der eigentlichen Sorte, die ein wenig wuchsschwächer ist als BME, nun wieder alle Kraft zukommen zu lassen, ist vielleicht ein Ausgraben und Abschneiden der "Wildttriebe" angesagt. Diese eingetopft, wachsen als BME wunderbar weiter.

 

 8. Findlingskinder… jetzt bei Hosta nachschauen!

 Die Temperaturen sind zwar noch nicht so recht für die Badebekleidung geeignet, aber in der Natur tut sich schon mehr als erwartet: es gibt nicht nur in den Vogelkästen Nachwuchs, nein, auch unter den Hosta muß man jetzt schon mal genauer hinschauen. Es gibt unter Umständen dort Sämlinge zu sehen!

 Unter manchem Horst finden sich jetzt kleine Hosta, so mit 1 bis 2 Blatt. Sie sind vom letzten Herbst einfach liegengeblieben oder vom Wind dort hingeweht worden und treiben nun aus. Und wenn auch die von oben Schutz gebende Pflanze mit Namen bekannt ist (bei uns H.‘Hanky Panky‘), ist wohl kaum festzustellen, wer denn die Eltern dieser kleinen Pflänzchen sind. Bei unserem Fall ist das ganz einfach: H.‘Hanky Panky‘ setzt keine Saat an, also „von anderen“ Herkunftsorten.

Interessant ist nun schon, was diese Kleinen uns erzählen: sind wir grün, gelb, gestreaked? An den gezeigten ist bisher nur die Farbe „Gelb“ identifizierbar. Aber das heißt ja nicht, dass die Pflanze auch in dieser Farbe bleibt. Über die zukünftige Größe ist nur zu mutmaßen, gleiches zu Blattform und –textur und Farbe der Blüten, diese vielleicht sogar duftend? – Jetzt ist Geduld gefragt. Die Pflänzchen sollten mindestens bis zum 3.Blatt an der Keimstelle bleiben, dann könnte man sie vorsichtig ausgraben und in einen kleinen Blumentopf setzen und schattig stellen. Wer dann das Gießen nicht vergisst, bekommt bis zum Herbst eine nette kleine neue Hostasammlung. Zum Jahresende kann dann über den Verbleib der Pflanzen entschieden werden: Komposthaufen oder weiterpflegen.

Wir haben zwar etwas Erfahrung mit der Hostazucht, werden aber immer wieder von der Wandlungsfähigkeit der kleinen Hostakinder überrascht und lassen uns daher beim Entsorgen viel Zeit. Das kann auch schon einmal Jahre dauern.

Schauen Sie doch auch mal nach…aber mit der vielleicht doch nötigen Vorsicht beim Jäten im Garten und an den Hosta-Töpfen.

 

7. Hinein in den Trog – aber mit Köpfchen!

Wer in der letzten Zeit kleine Hosta kaufte oder dies an den kommenden Wochenenden auf den Pflanzenmärkten noch tun will, muß die kleinen Schätze dann ja noch gut unterbringen. Kleine Hosta sind wegen der nicht einfachen Haltung beim Züchter und Händler wohl immer ein wenig teurer als manch größere Sorte. Gut geeignet sind Pflanztröge in eckiger oder ovaler Form. Ideal wären frostfeste Waren, aber es geht für ein paar Jahre auch mit günstigerer Qualität. Ich beschreibe hier unsere Vorgehensweise.

Zur Vorbereitung der Bepflanzung benötigen wir noch eine alte Plastik-Jiffy-Platte, die auf das Bodenmaß des Troges zugeschnitten wird. Bei runden oder ovalen Trögen im großzügigen Maß. Wichtig ist nur, dass die Wasserabzugslöcher  am Boden überdeckt werden. Die Plattenreste werden auf dem Kopf liegend eingebracht. (Gleichen Effekt haben auch kleine Blumentöpfchen oder sehr grober Kies, alte zerschlagene Tontöpfe, kurz, jeder nehme, was er hat oder wie es frommt.)

Der Trog wird zur Hälfte mit Komposterde gefüllt. Darauf streue ich locker etwas Düngeperlen und decke diese wiederum mit Kompost ab, damit die Wurzel keinen direkten Kontakt mit den Perls bekommen. In den fast ganz mit Kompost gefüllten Trog steche ich mit der Hand Pflanzschlitze gerade nach unten ein, weite sie ein wenig. In diesen Schlitz setze ich die Hosta mit ihren Würzelchen ein, zu lange Wurzeln werden etwas eingekürzt (mit der Hand abdrehen, dann bilden sich an den Verletzungsstellen bald neue Wurzeln). Abschließend drücke ich jeweils von der Seite her Kompost an die Wurzeln und die Pflanze etwas an. Fertig – naja, fast: es fehlt noch das Namensschild und, wenn erforderlich, etwas Wasser zum Angießen.

 

 

Die richtigen Namen lauten: Twist of Lime, Kisuji - sorry.

Wichtig bei kleinen und kleinsten Hosta ist, dass ihre Wurzeln nie im Stauwasser stehen! Kann das Wasser an den Wurzeln nach unten abfließen, ist es optimal. Nun muß nur noch ein etwas beschatteter Platz (oder Sonne bis maximal Mittag) gefunden werden und die Pflanzen kommen nun zur Ruhe und können anwachsen. Sie werden reichhaltig blühen, an ganz langen Blühstängeln.  Die Bienen und anderen Insekten freuen sich über das Nahrungsangebot. Und wir genießen den Anblick der wundervollen kleinen Kunstwerke der Natur! Wer mag, kann mit der Makro-Einstellung seiner Digitalkamera schönste Bilder aufnehmen. Die Blüten in lila, weiß und auch in Zwischentönen und mit den unterschiedlichen Zeichnungsmustern sind den Aufwand wert.

 

 6. wichtige Pflanztipps nach dem Hosta-Kauf

Habe ich neue Hosta gekauft, egal aus welcher Quelle, nehme ich die Pflanze immer aus dem Topf heraus und schüttele die Erde total ab. So werden der Wurzelballen und die einzelnen Wurzeln dahingehend kontrolliert, ob sie alle weißgelblich und fest sind, ohne braune oder schwarze Faulstellen; diese Stellen werden abgeschnitten, zu lange Wurzeln eingekürzt. (Und, das darf man ja auch nicht vergessen: ob sich vielleicht ja nicht doch eine Schnecke mit einschleichen will…)

Anschließend kommt die Pflanze in einen eigenen Topf mit Komposterde, und etwas gekörnten Depot-Dünger oder ein wenig Hornspäne gebe ich auch noch hinzu. Die Düngergabe erhält auch die Pflanze, die ihren neuen Platz im Beet findet.

 

 5. Frühlingszeit heißt Überraschungszeit beim "Hostagucken": schöne bunte Farben bei den Austrieben der Lieblingspflanzen sind zu bewundern, wenn auch manchmall fast nur mit Lupe. Und das ganze Schauspiel findet nur kurze Zeit statt. Sind die Blätter groß genug, sind die prächtigen Farben oft einem Grün oder Rot gewichen. Also: jetzt im Garten nachsehen. Unter "Hosta-im-Bild" gibt es ein paar Beispiele aus unserem Garten.

 

 

 3.Wir sind mit dem Winter noch nicht ganz durch!

Um Frostschäden an unseren lieben Hosta zu vermeiden, hilft es sehr, einfach eine Handvoll Kompost auf die Austriebsspitzen zu geben und sie damit gut zu bedecken.

Das hat dann noch weitere Vorteile:

--. die kleinen schon (oder dieses Jahr immer noch) aktiven Nacktschnecken kommen nicht an die jungen Triebe heran und der Austrieb bleibt vollständig erhalten, also später keine unschönen Fehlstellen am Blatt

--. andere unerwünschte "Mitesser" (Kaninchen, Hase, Rehe und auch die Raupen von Noctuiden=Eulenfalter, auch fälschlicherweise als "Motten" bezeichnet) müssen sich woanders die ersten zarten Blätter suchen

--. die Inhaltsstoffe des Kompostes düngen die Hosta durch das Ausgewaschenwerden bei Regen, also kräftiger Austrieb

--. die Pflanze muß sich durch die Auflage aus Kompost auch noch hindurcharbeiten, braucht also etwas mehr Zeit - und kommt somit bald aus dem noch frostgefährdeten Zeitfenster heraus.


2. Wässern nicht vergessen!

Haben Sie große und XXL-Hosta-Sorten im Garten, vergessen Sie nicht, gerade diese Pflanzen jetzt mit einem Langzeitdünger anzudüngen und während der Blattaustriebsphase ausreichend zu wässern. Die Pflanzen benötigen für einen ordentlichen Blattaufbau viel Wasser!

 

1. Schnecken im Frühjahr

Wer feuchten Boden im Garten hat, bekommt von den Schnecken viel Besuch. Um die Schnecken-Population und deren Nachkommensentwicklung zu verringern, lohnt es, jetzt flächig etwas Schneckenkorn auszubringen. Aber nicht mit vollen Händen, das zieht nur noch mehr Schnecken an.

 

Top
aktuell, seedpod, Hostasaat, Blue Mouse Ears,hitliste,Hosta-Buch, Buch über Hosta, Bücher über Hosta, ISBN 978-3-00-058595-1